Reise - Let's go East!
 
Einreisebestimmungen seit Anfang 2004
Visa
Zoll & Devisen
Anreise mit Flugzeug, Bahn oder Auto
Reisen mit der Bahn (von Moskau aus)
Reisen mit dem Flugzeug (von Moskau aus)
Busreisen (von Moskau aus)
Fahrpläne aller Moskauer Bahnhöfe
Moskau: Übersichtskarte
Abkommen über Erleichterungen im Reiseverkehr für Staatsbürger der BRD und RF (seit 01.01.2004 in Kraft)
Nicht vergessen!
Russische Feiertage

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
(Quelle: Auswärtiges Amt BRD)

Das gesamte "Reisemerkblatt Russische Föderation"140_36 als pdf-Datei (24kb)

Stand: 12. August 2004

 

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen z.B. nach Kasachstan. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden. Benötigt wird ein möglichst drei Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren ein Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag in den Reisepass eines Elternteils. Seit dem 10. Februar 2003 müssen sich Ausländermittels einer Migrationskarte bei der Einreise registrieren lassen. Ein Abschnitt der Karte verbleibt bei den Grenzbehörden, der andere Teil bleibt nach Abstempelung im Pass des Reisenden und muss beim Verlassen des Landes wieder abgegeben werden.

Am 1.1.2004 ist ein deutsch-russisches Abkommen über Reiseerleichterungen in Kraft getreten, das Erleichterungen in Form von Gebührenermäßigungen, Verzicht auf Einladungen oder Mehrfachvisa mit längerer Gültigkeitsdauer für bestimmte Personengruppen vorsieht (Regierungsmitglieder, Studierende, Schüler, Wissenschaftler, Mitarbeiter in sozialen oder medizinischen Einrichtungen, Geschäftsleute, Kulturmittler, Sportler, humanitäre Hilfsorganisationen, Personen mit dringenden persönlichen Angelegenheiten). Reisende, die zu einer der Zielgruppen des Abkommens gehören, sollten sich bei der Visumbeantragung auf die mit dem Abkommen verbundenen Erleichterungen berufen.

Für Deutsche besteht bei Reisen nach Russland Krankenversicherungspflicht. Bei den russischen Auslandsvertretungen ist eine Liste mit den akzeptierten Versicherungsunternehmen erhältlich. Bei der Visabeantragung muss ein Versicherungsschein vorgelegt werden. Weitere Informationen zum Visumverfahren können Sie der Homepage der russischen Botschaft unter www.russische-botschaft.de entnehmen.

Im Frühjahr 2002 wurde ein vereinfachtes Visaverfahren für Kurzzeitbesuche eingeführt (Beantragung bei ausgewählten Reisebüros, Erteilung des Visums an ausgewählten Grenzübergangen bei der Einreise). Das Verfahren bietet jedoch keine nennenswerten Vorteile gegenüber der Visumbeantragung bei einer russischen Auslandsvertretung und wird daher nicht empfohlen. Am Flughafen St. Petersburg wird das genannte Verfahren nicht praktiziert.

Es besteht Registrierungspflicht nach der Einreise. Die Registrierung muss uber den russischen Partner des deutschen Reisebüros erfolgen, welches das Visum beschafft hat. Eine Ausreise aus der Russischen Föderation ohne gültiges Visum ist nicht möglich (z.B. abgelaufenes Touristenvisum, oder Passverlust). Dies bedeutet bei Pass- und Visaverlust während der Reise, dass nicht nur ein Passersatz, sondern auch ein neues russisches Visum bei den örtlichen russischen Pass- und Visadiensten beantragt werden muss.

Visaverlängerungen sind in der Regel nicht möglich. Bei Vorliegen besonderer Gründe (z.B. eigene Erkrankung) muss eine notwendige Verlängerung rechtzeitig beim russischen Partner des deutschen Reisebüros vor Ort beantragt werden.

In der RF gibt es nach wie vor für Ausländer gesperrte Städte und Gebiete und in regionaler Zuständigkeit gesperrte Bereiche, die nicht abschließend veröffentlicht sind. Die zuständige Stelle, durch die die Registrierung erfolgen muss (z.B. Hotel oder UWIR), erteilt Auskunft über die örtlichen Sperrgebiete. Sofern vom eigentlich geplanten und auch im Visum genannten Aufenthaltsort aus eine mehrtägige Reise/Ausflug geplant ist, muss eine entsprechende Abmeldung bei der Registrierungsstelle erfolgen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird.




webmaster